Anwendungsmöglichkeiten der ätherischen Ölen

Man kann die Anwendung ätherischer Oele in 3 Hauptgruppen unterteilen.

Aufnahme vorwiegend durch die Nase

Duftlampe

Diese Lampen werden entweder aus Keramik, Glas oder Metall gefertigt und mit einer Kerze oder Strom betrieben. Es ist wichtig dass Sie, wenn Sie eine Keramiklampe kaufen, den Verkäufer fragen ob die Glasur oder Engobe giftfrei ist. So verschieden solche Lampen auch aussehen mögen, sie funktionieren alle gleich. In eine mit Wasser gefüllte Schale gibt man 2 - 8 Tropfen ätherisches Oel. Die Dosierung hängt ab von der Raumgrösse und dem Duftempfinden der Anwesenden. Schwangere Frauen reagieren z. B. eher auf Gerüche! Zitrusöle dürfen etwas höher dosiert werden, Absolues und sehr teure Oele sind ist mit Vorsicht zu dosieren. Wussten sie dass in einem Tropf Jasmin Absolue die Kraft von 300 Blüten enthalten ist oder in einem Tropf echtem Rosenöl die Wirkstoffe von ca 40 Rosenblüten!

Diffuseur

Diffuseure sind elektrische Feinzerstäuber, die Luft in einen Glaskolben blasen, in welchen einige Tröpfchen pures ätherisches Oel gegeben wurden. Diese Öltröpfchen werden dadurch in kleinste Partikel zerteilt und verteilen sich ganz fein im Raum. Die Anschaffungskosten eines Diffuseurs liegen zwischen 100.-- - 160.-- sFr. je nach Marke. Er ist jedoch viel effizienter als eine Duftlampe und die chemische Zusammen- setzung der Öle bleibt unverändert, da keine Wärme zugeführt wird. Der Diffuseur ist eine ideale Version um das Schlafzimmer oder andere Räume zu beduften oder z. B. während Grippezeiten zu desinfizieren. Diese Methode eignet sich ausgezeichnet für Astmatiker und chronische Atemwegprobleme. Kleiner Nachteil: Geräuschentwicklung des Motors. Das kann jedoch behoben werden indem man den Raum ca 20 Minuten vor dem Zubettgehen desinfiziert resp. beduftet.

Aromaventilator

Aromaventilatoren blasen mit Hilfe eines Ventilators Luft durch ein Vlies, auf das ätherisches Oel gegeben wurde. (Dosierung 2 - 8 Tropfen wie bei der Duftlampe.) Die Ventilatoren können mit Storm oder Batterien betrieben werden. Nachteil: Man muss das Vlies für jede unterschiedliche Duftrichtung wechseln. Je nach Marke gestaltet sich das Auswechseln mehr oder weniger kompliziert respektive kostspielig.

Dampfinhalation

In eine Schale heisses, aber nicht kochendes Wasser gibt man 2 - 4 Tr. ätherisches Oel, bedeckt den Kopf und das Gefäss mit einem Tuch und inhaliert den Dampf während ca 10 Minuten. Augen schliessen! Den Vorgang wiederholt man 2 - 3 Mal pro Tag. Diese Methode eignet sich sehr gut zur Behandlung von Infekten der oberen Luftwege. Sie ist hingegen NICHT GEEIGNET FUER ASTMATHIKER!!! (Der warme Wasserdampf kann einen neuen Anfall produzieren.

Naturparfüm

3 - 10 % einer Duftkomposition aus ätherischen Oelen, Essenzen und Absolues auf ein Hydrolat/Alkohol (90/10) Gemisch oder in Jojobaöl geben.

Potpourris

Hat ein Potpourri "ausgeduftet", geben Sie es in ein mit Gummidichtung verschliessbares Einmachglas und aromatisieren Sie es mit Ihrer Lieblingsduftkomposition. Für 30 g getrocknete Pflanzenteile rechnet man ca 30 Tropfen Oel. 2 - 3 Wochen stehen lassen und regelmässig durch- schütteln

Aufnahme vorwiegend über die Haut

Kompressen

Tauchen Sie ein Baumwolltuch (je nach Grösse der betroffenen Körperstelle) in eine Mischung aus 150 ml warmem oder kaltem Wasser mit 4 - 6 Tropfen ätherischem Oel. Tuch leicht auswringen und auf die betroffene Körperstelle legen.

Gesichtsmaske

Tonerde oder Quark mit Hydrolat oder Kräutertee anrühren und 1-3 Tropfen auf den Hauttyp abgestimmtes ätherisches Öl unterrühren.

Gesichtswasser / Rasierwasser

Hydrolat pur oder 100 ml Hydrolat mit 5 % hochprozentigem Alkohol und 5 Tropfen ätherischem Oel vermischen.

Duftvollbad

Für Angespannte ist das lauwarme Bad (35-37°C) genau richtig. Ein Antistress-Bad sollte ca 2°C wärmer sein. Geben Sie je nach Wunsch 6 - max. 10 Tropfen ätherisches Öl bei, emulgiert mit Meersalz, Rahm, Honig, Molke oder Kleie. Die Öle müssen gut mit dem Emulgator vermischt werden und erst nach dem Einlaufen des Badewassers zugegeben werden. In das Bad steigen und etwa 15 Minuten in den Düften schwelgen. Achtung: schlecht gelöste Öle können dauerhafte Schäden an der Wanne hinterlassen.

Massage

Eine der angenehmsten Formen von den ätherischen Oelen zu geniessen ist die Aroma-Massage. Eine sehr sanfte Massageform in welcher je nach Hauttyp und Indikationen eine Trägerölmischung mit 1 - 5 % ätherischen Ölen vermischt und in die Haut einmassiert wird. Durch die Bearbeitung der Haut wird die Wirkung der ätherischen Oele noch verstärkt.

Körperöle und Lotionen

Eine andere sehr angenehme Art ätherische Öle zu gebrauchen besteht darin, ätherische Oele mit einem kalt gepressten Oel oder einer weissen (duftneutralen) pflanzlichen Lotion zu vermischen und sie z. B. am Morgen nach der Dusche, anstelle einer herkömmlichen (mineralölhaltigen) Körpermilch/lotion einzureiben (Mineralöle dringen nicht in die Haut ein!..)

Aufnahme vorwiegend über den Magen

Würzöle

Haben sie eine Vorliebe für Rosmarin, aber nicht immer frische Zweige händig? Mischen Sie 5 Tropfen ätherisches Oel mit 100 ml Speiseöl und verwenden Sie das so aromatisierte Oel wie gewohnt.

Würzessig

5 Tropfen ätherisches Oel auf 100 ml Essig geben.

Backwaren

Sie können anstelle der künstlichen Aromastoffe, z. B. mit 1 oder 2 Tropfen Orangen- oder Zitronenöl verfeinert werden. Ein Biscuit wird zu einem besonderen etwas, wenn man 1 - 2 Tropfen Bergamotteöl zufügt.

Weil die ätherischen Oele so angenehm riechen, mag es leicht fallen zu denken, dass ihr Wert im wesentlichen darin liegt uns zu bezaubern. Das wäre ein Fehler. Diese Substanzen sind sehr komplex und ihre molekulare Struktur sehr wirksam. Das ätherische Öl des Oreganos (Origanum vulgare) zum Beispiel ist ein 26 mal stärkeres Antiseptikum als Phenol. Phenol ist das Hauptbestandteil vieler komerziell hergestellter Putzmittel.

Ätherische Öle kompetent und gewissenhaft einsetzen: Besuchen Sie unsere Aromatherapie Kurse!


Florentia
Sela Zentrum GmbH
Gartenstadtstrasse 7  
3098 Köniz 
031 842 12 00
info@florentia.ch
 
Back to top