Florentia's Aromatherapie Blog

Wissenswertes über die Aromatherapie und ätherischen Ölen

Saro (Cinnamosma fragrans oder Mandravasarotra-Öl) - Teil 1

Saro (Cinnamosma fragrans oder Mandravasarotra-Öl) - Teil 1

Steckbrief: die Pflanzenwelt Madagaskars ist eine der artenreichsten überhaupt! Saro (Cinnamosma fragrans) wächst im Nordwesten der Insel auf einer Höhe um 800 m. Die Pflanze bevorzugt kieselsäurehaltigen bis sandigen Boden und gehört zur Familie der Canellaceae.  In diese kleine, nur sechs Gattungen umfassende, Pflanzenfamilie gehören immergrüne Bäume und Sträucher mit ledrigen, relativ dicken, aromatischen Blättern. Cinnamosma fragrans B. (B. steht für Baillon) wird bis zu 5 m hoch und spielt eine wichtige Rolle in der traditionellen Heilkunde. Saro wird von den Madegassen „Mandravasarotra“ genannt, was übersetzt „ der Schmerz und Schwierigkeiten fort nimmt“ heisst.

Phytotherapie: In der traditionellen Heilkunde werden Blätter und Zeige eingesetzt gegen Kopfschmerzen, Erkältungskrankheiten und Fieber am liebsten in Form von Tee. Das tonisierende Dekokt wird (wurde) auch Frauen gereicht, die leiden unter schwierigen Geburten und Männern die in den Kampf zogen. Die Rinde der Zweige nutzt man ebenfalls als Infusion oder kauend gegen intestinale Parasitosen (Taenia/Bandwürmer) und gegen Diarrhoe. Aus den Wurzeln des Strauches gewinnt man ein Extrakt gegen Husten, Asthma und Dysenterie (eine tropische Durchfallerkrankung).

Inhaltstoffe des ätherischen Öls:

1,8-Cineol

42.5 %

Limonen

9.0 %

Linalool

7.8 %

Sabinen

7.2%

β-Pinen

6.8 %

α - Pinen

5.0 %

Myrcen

2.4 %

α-Terpineol

2.4 %

β - Caryophyllen

2.1 %

Unter 1.5 % : α-Terpinen, γ-Terpinen, Paracymen, Terpinolen, Terpinen-4-ol, Neral, Humulen, Terpenyl Acetat, Germacren, Geranial, Caryophyllen-Oxid, Trans-Nerolidol

 

Sicherheitsbestimmungen:  1.8-Cineol kann Atemprobleme verursachen bei Babys und kleinen Kindern.

Nebenwirkungen: Die Effekte sind abhängig von der verwendeten Dosis! Wie alle Öle die einen höheren Gehalt an Oxiden aufweisen, ist Vorsicht geboten bei Menschen mit Tendenzen zu spastischen Atemwegserkrankungen. Bei Babys und Kleinkindern sollten stark oxidhaltige Öle nie unmittelbar im Gesicht angewandt werden!

Indikationen folgen in Teil 2 J

Zum Nachdenken: Den Inhaltstoff 1.8-Cineol findet man in über 200 ätherischen Ölen und in etwa 50 Ölen beträgt die Gesamtmenge mehr als  10 %. Weisst du welche Öle über 50 % 1.8-Cineol beinhalten?

Quellen:

http://components.aromahead.com/

http://www.hippocratus.com/metasite/web_site/1/contenu/public/pdf/memoires/2014/septembre/RAMANANTSOA-Lilianne-memoire.pdf

http://digitalcollections.sit.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1109&context=isp_collection

Baobaböl (Adansonia digitata)
Saro (Cinnamosma fragrans oder Mandravasarotra-Öl)...
Florentia
Sela Zentrum GmbH
Gartenstadtstrasse 7  
3098 Köniz 
031 842 12 00
info@florentia.ch
 
Back to top