Florentia's Aromatherapie Blog

Wissenswertes über die Aromatherapie und ätherischen Ölen

Grippewelle Teil 2: Was tun?

Wir kennen unterschiedliche Influenzaviren; Typ A, B und C. Der häufigste und auch der aggressivste ist der erste Typ, das Influenzavirus vom Typ A. Viren sind auf der ganzen Welt vertreten und ändern sich ständig. Das macht es besonders schwierig einen guten Grippeimpfstoff zu kreieren. Der Impfstoff muss jedes Jahr neu angepasst/gemischt werden aus unterschiedlichen inaktivierten Fragmenten verschiedener Grippevirenstämmen. (1)

Trotz Unterstützung hatte unser Immunsystem nicht die Kraft das Virus abzuwehren, was nun? Wir entwickeln ein starkes Krankheitsgefühl, hohes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie weitere quälende Symptome... Ein bekannter Arzt sagte mir einmal eine Grippe dauert mit Medikamenten 2 Wochen und ohne 14 Tage. :-). Kann ich meinen Körper aber mindestens unterstützen?

Ja, was der Körper in diesem Moment vor allem braucht ist Ruhe, viel Flüssigkeit und Zeit. Das Immunsystem können wir liebevoll unterstützen mit antiviralen Ölmischungen, welche auf die Fusssohlen aufgetragen werden, oder in Form von Bädern (Voll-/Fussbad) und Inhalationen angewendet werden.

Ölmischung 5%ig für die Fussohlen:

Drastische Situationen erfordern ebensolche Massnahmen: die obige Mischung ist mit 5% ätherischen Ölen sehr hoch dosiert! Sie wird 3 - 4 x täglich auf die Fusssohlen (diese gehen nicht bis zum Knie ;-) eingestrichen. Durch das Tragen von Woll- oder Bettsocken bleiben die Füsse schön warm und werden die Öle noch besser aufgenommen von der Haut. Ein bis maximal 2 Tropfen der Mischung kann auch auf dem Sternum (Brustbein) aufgetragen werden. Durch die Wärme verduften die Öle und desinfizieren quasi die eingeatmete Luft.

Grippebad:
Für ein Vollbad:
je 2 Tropfen Ravintsara, Lorbeer, Thymian linalool und Zitronenteebaum oder
4 Tropfen Teebaum (Melaleuca alternifolia) - frisch!, 2 Tr. Thymian linalool und 2 Tr. Lavendel

Fussbad*:
2 - 3 Tr. von obigen Mischungen verwenden

Diese Mischungen gut emulgieren mit 3 (*1) Essl. Vollrahm oder einem anderen Emulgator und ca 15 Minuten baden im nicht zu heissen Wasser. Danach gut abtrocknen, (Badewanne/Becken eventuell von jemand Anderem gut reinigen lassen), Fussohlen einölen und mit Socken und Bettflasche ins Bett.

Inhalationen:
Inhalationsstick aus Kunststoff: 4-6 Tropfen unterschiedliche Öle auf den Wattetampon tropfen. Stift zudrücken.

Inhalator aus Alu/Glas: 2 ml verschiedene antivirale Öle (am besten aus unterschiedlichen Stoffgruppen) mischen, in den Glasbehälter fülle und den Baumwolldocht einführen, dieser wird sich innert Kürze vollsaugen und der Inhalator ist gebrauchsbereit.

"Nasentampon": 1 Stück Papiertaschentuch ca so gross wie ein Fünfliber, mit einem Tropfen ätherischem Öl (oder einem Tropfen einer Mischung) beträufeln, zusammenknäueln und in ein Nasenloch legen. Wer's verträgt kann auch in beide Nasenlöcher gleichzeitig einen solchen "Tampon" einlegen. Tief einatmen. Diesen "Nasentampon" im Nasengang so lange liegenlassen bis er nicht mehr duftet, dann das andere Nasenloch behandeln oder die Nasenlöcher von den Papiertuchstücken befreien.

Gute Besserung!!

Nota: Die echte Grippe fordert jedes Jahr Todesopfer! Diese Mischungen sind kein Ersatz für ärztliche Behandlungen, können aber begleitend/adjuvant eingesetzt werden.

http://www.impfengegengrippe.ch/de-ch/impfung/impfstoff.html
Grippewelle
Florentia
Sela Zentrum GmbH
Gartenstadtstrasse 7  
3098 Köniz 
031 842 12 00
info@florentia.ch
 
Back to top